Großer Preis des Mittelstandes

Zum 3. Mail Jurystufe erreicht

30.08.2019Firmennews

„Für uns ist nachhaltiges Wirtschaften kein Marketingbegriff sondern eine Einstellung“, so Josef Stellner, unser kaufmännischer Geschäftsführer. Unter dem Motto „Nachhaltig wirtschaften“ wird in diesem Jahr auch der „Große Preis des Mittelstandes“ 2019 ausgeschrieben. Es freut uns sehr, dass Byodo zum dritten Mal in Folge die Jurystufe erreicht hat. Dafür überreichten Annet Kersten und Michael Sattler von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich der Mitgesellschafterin sowie Gründertochter Stephanie Moßbacher und Geschäftsführer Josef Stellner eine Urkunde.
Mit dem Erreichen der Jurystufe ist Byodo Anwärter auf den bedeutendsten Wirtschaftspreis Deutschlands. Bewertet werden die mittelständischen Unternehmen nach fünf Wettbewerbskriterien:

  • Gesamtentwicklung des Unternehmens
  • Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Modernisierung und Innovation
  • Engagement in der Region
  • Service und Kundennähe, Marketing

Nur wer alle Kriterien erfüllt und hierin hervorragende Leistungen erbringt, kann die Auszeichnung erhalten. Byodo konnte bereits zum dritten Mal in Folge überzeugen und damit die zweite Stufe des Wettbewerbs nehmen. Im ersten Schritt muss ein Unternehmen von Dritten für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert werden.
„Unser Ziel ist es organisch zu wachsen und nicht um jeden Preis – das unterscheidet uns zu rein profitorientierten Großkonzernen. So entsteht Freiraum für gesellschaftliche und ökologische Projekte, für die wir uns einsetzen, wie beispielsweise die Förderung des Bio-Senfanbaus in der Region oder die Belieferung der örtlichen Kitas und Kindergärten mit frisch zubereiteten Mittagessen aus 100% Bio-Zutaten“, erläutert Geschäftsführer Josef Stellner weiter. Ob sich Byodo damit gegen die gut 750 anderen Unternehmen auf der Juryliste durchsetzen kann, zeigt sich am 14. September bei der großen Preisverleihung mit Gala und Ball in Würzburg.